T Minus XV — Liber Sancti Iacobi

Heute Gelernt Der erste richtige Führer für den Jakobsweg war nicht, wie man glauben mag, das stark religiös-spirituelle Werk des Herrn Brierley. Es ist, vielmehr, das Liber Sancti Iacobi, oder besser der fünfte Teil des Buches. Von Warnungen vor schlechtem Wasser, bösartigen Räuberbanden, bescheidenem Wetter, und gierigen Händlern bis hin zum perfekten Packen des Wandersacks, der Codex Calixtus wird zwar, wie … Read More

T Minus 22: Power

So richtig „unlimited“ ist’s natürlich nicht. Der Maxfield kann eine volle 10,000 mAh Ladung in etwa 50 Stunden Sonnenlicht zusammenbekommen. Aber wenn man damit nur das Handy, welches man sowieso nicht oft benutzt, nachläd, dann geht das schon. Für den iPad habe ich das Anker PowerPort 15W dabei.

T Minus 27 … Entfernungen

Auch wenn ich es nach Roncesvalles auf mich zukommen lassen will, habe ich doch ein bisschen mit dem Camino Planner gespielt. Die Numbers Datei kann hier runter geladen werden, wenn es denn außer mir irgendwen interessiert. Grüne Tage sind Ruhetage mit weniger als 20 Kilometern (weniger als fünf Stunden mit Ruhezeiten und Essen unterwegs), rote Tage sind mehr als 30 … Read More

T Minus 27 … Vorfreude

Vorfreude, und das ist wissenschaftlich erwiesen, kann schöner sein als die Reise selbst. Für mich sind Beide schön, und das Planen macht mir unheimlich Freude, besonders wenn ich es mit Anderen teilen kann.

T Minus 30 … auf dem Weg nach Santiago de Compostela

Es ist entweder T Minus 30, wenn man den ersten Tag, die Überquerung der Pyrenäen, oder T Minus 60, wenn man Compostela als Ziel nimmt. Irgendwo und irgendwie ist aber ja auch immer der Weg das Ziel, und das gilt wohl ganz besonders für den Camino Santiago. Nachdem ich mir die entsprechenden Bücher bestellt habe (hätte ja gerne im Buchladen … Read More

Herrenchiemsee (mal anders) Bildschirmhintergrund

Normalerweise mache ich zwischen Serien an der Drohne immer ein „Bodenbild“ bei dem ich die Kamera ganz nach unten stelle. Solche Bodenbilder helfen mir, später in Photo Mechanic die Serien richtig zu taggen. Diesmal ist aber ein ganz schönes Bild rausgekommen, das ihr hier, auf mikka.bayern, in der Originalgröße runterladen könnt.

Was ein Camp (nicht) ist…

Witzigerweise nahm das BarCamp sein Orga-Design vom FooCamp, welches sich an einer deutschen Veranstaltung, dem Chaos Communications Camp, orientierte. Jede Stufe entfernte Bürokratien und Verwaltung, bis beim BarCamp nichts mehr davon übrig war.

Notetaking, die #bcmuc Erklärung

Auf dem BarCamp München hatte ich mich mit einigen Anwesenden über mein Notizsystem (welches ich auch für die versprochenen Papers verwendet hatte) unterhalten. Da ja anscheinend etwas Interesse besteht, hier das Setup. Zum Aufschreiben verwende ich MWeb (ich schreibe das hier gerade in dem App auf meinem iPad) oder Ulysses. Beide sind extrem gute Markdown Editoren, der Eine kann mit … Read More

Nachgedanken zum BarCamp München (#bcmuc)

#bcmuc war toll. Jetzt ist’s also vorbei, das Wochenende. Und, wie bei jedem BarCamp, gilt mal wieder: für jeden alten Bekannten macht man drei neue Freunde. Zum ersten Mal Nils und Johannes Mairhofer IRL getroffen, und dutzende andere tolle Menschen. Vom „Vorglühen“ am Giesinger Bräu bis zur Abschlußveranstaltung war hier alles spitze und super gut organisiert. Amazing Sessions Dana’s „Mein Körper 2.0“ war ein … Read More

Was Homöopathen zu wissen glauben…

Man kann fast nicht mehr zu einem neuen Arzt oder in die Apotheke gehen, ohne damit zugeschlagen zu werden: Homöopathie ist überall. Sie wird im Fernsehen beworben, besprochen, und für toll erklärt, von studierten Pharmakologen verkauft, anscheinend anderweitig vernünftigen Ärzten mit richtiger Approbation empfohlen, und unsere Versicherungen zweigen einen Teil unseres Geldes ab, um davon homöopathische „Mittel“ mit zu finanzieren. … Read More